Kostenloses Cebit-Ticket für Mitglieder

CeBIT 2009 - Wir laden Sie ein - jetzt registrieren und kostenloses e-Ticket abfordern. Am 3. März 2009 ist es soweit, die CeBIT - die größte Informations- und Telekommunikationsmesse der Welt - öffnet die Tore. Die Angebotspalette reicht von Unternehmens-Software über Unterhaltungselektronik bis hin zu wissenschaftlichen Zukunftsszenarien.

Die wichtigsten Vertreter der IT- und TK-Branche treffen sich auf dem Marktplatz Nr. 1 des digitalen Business. Neben den beiden Top-Themen Webciety und green IT prägen eHealth, Internet & Mobile Solutions und eLearning das Gesicht der CeBIT.

Wenn auch Sie dabei sein möchten, können Sie Ihr persönliches kostenloses e-Ticket anfordern...

Einzelhandel in OWL mit kleinen Preisen -- WSV vom 26. Januar bis 07. Februar 2009

WSV vom 26. Januar bis 07. Februar 2009 Auch in diesem Jahr hält der Einzelhandel an einem gemeinsamen Termin für den finalen Saisonausverkauf fest.

Auch in diesem Jahr hält der Einzelhandel an einem gemeinsamen Termin für den finalen Saisonausverkauf fest. "Bis zu drei Viertel der Geschäfte wollen sich am freiwilligen Winterschlussverkauf (WSV) ab dem 26. Januar beteiligen", kündigte heute in Bielefeld der Hauptgeschäftsführer des Einzelhandelsverbandes Ostwestfalen-Lippe (EHV OWL) Markus Lehrmann an.

Vom 26.01. bis 07.02.2009 läutet somit der Einzelhandel die letzte Ausverkaufsrunde des Rabatt-Monats Januar ein. Der Einzelhandel lockte mit vielen Sonderangeboten in den vergangenen Wochen. Zum WSV werden die Preise nochmals herabgesetzt. Die höchsten Preisnachlässe von 50 % - in der Spitze sogar bis zu 70 % - sind bei Textilien zu erwarten. Trotz der Eiseskälte kann der Kunde noch das eine oder andere Schnäppchen ergattern. Der Handel muss Platz schaffen für die neuen Kollektionen und daher nutzt die Branche den WSV, um die Lager zu räumen.

Nach den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes sind die die Verbraucherpreise in 2008 gegenüber dem Vorjahr um 2,6 % gestiegen. Preistreiber waren besonders die Energieprodukte (Heizöl +31,6 %, Gas +8,9 %, Strom +6,9 %, Kraftstoffe +6,8 %) mit einer durchschnittlichen Verteuerung um +9,6 % gegenüber 2007.

Ganz anders im Einzelhandel: Hier konnten die Kunden im vergangen Jahr vom scharfen Preiswettbewerb profitieren. So sind im Jahresdurchschnitt die Preise für Bekleidung und Schuhe nur um +0,7 % gestiegen. Für langlebige Gebrauchsgüter sind die Preise durchschnittlich um -0,6 % gefallen. Bei Unterhaltungselektronik haben die Preise sogar um -10,2 % nachgegeben. Damit kann sich der Kunde mit dem beginnenden WSV wieder auf Schnäppchenpreise einstellen und für wenig Geld viel Freude haben.
 

Markus Lehrmann

Hauptgeschäftsführer

Der Weihnachtsmann bleibt dem Handel treu

PdH BERLIN – Kurz vor Weihnachten zieht der deutsche Einzelhandel eine positive Bilanz des Weihnachtsgeschäfts 2008. „Der Weihnachtsmann hat dem Einzelhandel die Treue gehalten. Die meisten Händler sind zufrieden.

Die meisten Händler sind zufrieden. Die Geschäfte bewegen sich auf dem Niveau der vergangen Jahre. Der von vielen befürchtete und von manchen angekündigte Einbruch ist ausgeblieben“, sagte heute in Berlin Hubertus Pellengahr, Sprecher des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE).

Volle Innenstädte, Verbraucher in Kauflaune: Das ist das Bild, das sich in den letzten Tagen vor dem Weihnachtsfest bietet. „Das Weihnachtsgeschäft hat in den vergangenen Tagen noch einmal kräftig angezogen“, stellte Pellengahr fest. „Kurz vor dem Fest kaufen die Konsumenten noch die letzten Geschenke.“ Der morgige Heiligabend werde besonders für den Lebensmitteleinzelhandel noch einmal sehr belebt. Denn dann würden viele Bundesbürger noch Lebensmittel für die Festtage besorgen. Auch letzte Geschenkeinkäufe ließen morgen die Kassen des Einzelhandels klingen. Die Geschäfte könnten in der Regel bis 14 Uhr am Heiligabend öffnen.

Auch nach den Feiertagen gehe das Weihnachtsgeschäft für den Einzelhandel weiter. „Die Tage zwischen den Jahren gehören für viele Handelsunternehmen zu den wichtigsten im ganzen Jahr. Besonders der Samstag nach den Weihnachtsfeiertagen könnte zum Boomtag für den Einzelhandel werden“, so Pellengahr. Viele Bundesbürger hätten Urlaub und würden die freie Zeit nutzen, um Geldgeschenke und Gutscheine in Geschenke umzusetzen oder in aller Ruhe Bekleidung zu kaufen und größere Anschaffungen zu tätigen.

Mitglied werden

 

Newsletter & Magazine


 

Unser Engagement